Das Projekt

„Integrationsprozesse asylberechtigter Geflüchteter in nordrhein-westfälischen Städten und Gemeinden“

Eine Kooperation der Universitäten BonnKöln und Aachen.

Gefördert durch das Forschungsistitut für gesellschaftliche Weiterentwicklung (FGW) des Landes NRW

Die jüngste Flüchtlingszuwanderung nach Europa und Deutschland gilt als zentrale Herausforderung für das gesellschaftliche Zusammenleben in den kommenden Jahren. Dabei wird es künftig vor allem um die Frage gehen, wie bleibeberechtigte Flüchtlinge langfristig integriert werden können.
Chancen und Grenzen der Integration werden derzeit kontrovers diskutiert. Dabei wird der Verlauf der Integration sowohl durch die Flüchtlinge selbst als auch durch die aufnehmende Gesellschaft gestaltet.
Mit unserem Projekt untersuchen wir Möglichkeiten und Grenzen der Integration aus den beiden Perspektiven der Flüchtlinge und der aufnehmenden Gesellschaft. Wir konzentrieren uns hierbei auf die zentralen Integrationsdimensionen Sprache, Wohnen, Arbeit und soziale Netzwerke.